Heimische Sojabohnen
bieten einen Mehrwert

Heimische Sojabohnen
bieten einen Mehrwert

Die Sojabohne stellt mit hohen Protein- und Fettgehalten ein wertvolles Produkt für die Human- und Tierernährung dar. Im Gegensatz zu heimischen grobkörnigen Körnerleguminosen, wie Erbse und Ackerbohne, enthält die Sojabohne einen höheren Anteil an essenziell wertvollen Aminosäuren. Das Toasten des Ernteguts inaktiviert antinutritive Inhaltsstoffe für die Tierfütterung, wodurch eine gute Verdaulichkeit erreicht wird.

Auf einen Blick:

  • Produktion von hochwertigen Nahrungs- und Futtermitteln
  • Gentechnikfreies und regionales Produkt
  • Reduktion der Importabhängigkeit
  • Bereicherung der Fruchtfolge
  • Beitrag zur Bodenfruchtbarkeit

Durch den stetigen Rückgang der Rapsanbauflächen ist der Selbstversorgungsgrad für Eiweißfuttermittel in Deutschland weiter gesunken.

Der heimische Anbau von Sojabohnen gewährleistet Nahrungsmittel höchster Güte und kurze Transportwege für den nachgelagerten Bereich. Dieses Angebot entspricht dem wachsenden Wunsch nach ökologischen und klimafreundlichen Produkten aus heimischer Landwirtschaft.

Darüber hinaus reduziert heimischer Sojaanbau die Importabhängigkeit Deutschlands und der Selbstversorgungsgrad für Eiweißfuttermittel in Deutschland steigt. Preisschwankungen auf dem Weltmarkt und Verbraucherpreise können abgepuffert werden.

Des Weiteren hinterlässt die Sojabohne mit ihrer Pfahlwurzel eine gute Bodenstruktur. Der tief gelockerte Boden wirkt sich positiv auf die Folgekulturen aus. Wintergetreide nutzt den hohen Vorfruchtwert der Sojabohne besonders gut aus und realisiert meist Mehrerträge

Die Sojabohne eignet sich als grobkörnige Leguminose ideal für eine vielfältige Fruchtfolge.

Auf einen Blick:

  • Produktion von hochwertigen Nahrungs- und Futtermitteln
  • Gentechnikfreies und regionales Produkt
  • Reduktion der Importabhängigkeit
  • Bereicherung der Fruchtfolge
  • Beitrag zur Bodenfruchtbarkeit

Durch den stetigen Rückgang der Rapsanbauflächen ist der Selbstversorgungsgrad für Eiweißfuttermittel in Deutschland weiter gesunken.

Der heimische Anbau von Sojabohnen gewährleistet Nahrungsmittel höchster Güte und kurze Transportwege für den nachgelagerten Bereich. Dieses Angebot entspricht dem wachsenden Wunsch nach ökologischen und klimafreundlichen Produkten aus heimischer Landwirtschaft.

Darüber hinaus reduziert heimischer Sojaanbau die Importabhängigkeit Deutschlands und der Selbstversorgungsgrad für Eiweißfuttermittel in Deutschland steigt. Preisschwankungen auf dem Weltmarkt und Verbraucherpreise können abgepuffert werden.

Des Weiteren hinterlässt die Sojabohne mit ihrer Pfahlwurzel eine gute Bodenstruktur. Der tief gelockerte Boden wirkt sich positiv auf die Folgekulturen aus. Wintergetreide nutzt den hohen Vorfruchtwert der Sojabohne besonders gut aus und realisiert meist Mehrerträge

Die Sojabohne eignet sich als grobkörnige Leguminose ideal für eine vielfältige Fruchtfolge.

Die Sojabohne stellt mit hohen Protein- und Fettgehalten ein wertvolles Produkt für die Human- und Tierernährung dar. Im Gegensatz zu heimischen grobkörnigen Körnerleguminosen, wie Erbse und Ackerbohne, enthält die Sojabohne einen höheren Anteil an essenziell wertvollen Aminosäuren. Das Toasten des Ernteguts inaktiviert antinutritive Inhaltsstoffe für die Tierfütterung, wodurch eine gute Verdaulichkeit erreicht wird.